Wie alles begann

Würdest du dein Baby in Wein baden? Wohl kaum! Im antiken Griechenland hielt man das jedoch für eine gute Idee, um die Gesundheit der Kleinen zu überprüfen. Und das ist nur eines der vielen Mittel, die Mütter und Hebammen über die Jahrtausende hinweg praktizierten. Im alten Mesopotamien versuchte man zum Beispiel, die empfindliche Babyhaut mit Salben aus Pferdehaut zu schützen. Im europäischen Mittelalter setzte man dagegen auf Bäder mit Salz, Rosenblättern und Honig. 

Leider war nichts davon so richtig erfolgreich. Selbst Ende des 19. Jahrhunderts noch, nachdem der technische Fortschritt längst eingesetzt hatte, versuchen Mütter vergeblich, ihre kleinen Lieblinge vor dem Wundwerden zu schützen.

Der Drogist und Tüftler Max Riese wollte das nicht länger zulassen. Er begibt sich auf die Suche nach der Schutzformel für zarte Babyhaut. In einem Hinterzimmer seiner Apotheke in Rhöndorf mischt er so lange Salben und Tinkturen zusammen, bis er fündig wird...

2014

2014 – Der wissenschaftliche Beirat feiert 20jähriges Jubiläum

Schon seit 20 Jahren unterstützt ein unabhängiges Gremium aus Ärzten, Hebammen und Krankenpflegern PENATEN in Forschung und wissenschaftlichen Fragen. Einige Mitglieder sind schon seit der Gründung dabei.

In den 20 Jahren wurden zahlreiche Studien durchgeführt, die Babypflege-Experten auf der ganzen Welt als Wissensgrundlage dienen.

2013

Penaten Mama

2013 – Auch Mamas wollen verwöhnt werden

Weil auch werdende und neue Mamas ganz viel Liebe und sanfte Pflege brauchen, führt PENATEN die Mama-Linie ein.

Massage-Öl, Massage-Creme, Stilleinlagen und parfümfreie Lotion sind perfekt auf die Bedürfnisse sensibler Mama-Haut abgestimmt.

2013

2013 – 30 Jahre Erfolg der Pflegeprofis

Das PENATEN Professional Service Team feiert 30jähriges Jubiläum. In dem Team arbeiten Expertinnen aus dem Bereich Pflege und Gesundheit zusammen, also Krankenschwestern, Kinderkrankenschwestern, Hebammen und Lehrerinnen für Pflegeberufe. Einige Mitarbeiterinnen sind schon von Anfang an dabei.

2010

Penaten 2010

2010 – Wenn Gutes noch besser wird

Im Jahr 2010 erfindet sich PENATEN neu! Die Cremedose ist nach wie vor das Markenzeichen von PENATEN und ziert jetzt auch noch prominenter alle PENATEN-Produkte. Viele neue Produkte kommen hinzu und die Pflegeformeln werden verbessert. Das große Sortiment ist jetzt in fünf Linien strukturiert – so finden die treuen Verwender ganz leicht alle nötigen Produkte.

Babypflege war noch nie so gut.

Penaten 2010

2009

2009 – PENATEN teilt sein Wissen mit Babypflegeexperten weltweit

In den letzten Jahrzehnten hat PENATEN viel Grundlagenforschung betrieben. Die Forschung wurde zusammen mit dem unabhängigen Expertengremium des PENATEN Beirats und mit angesehenen Institutionen wie der Berliner Charité durchgeführt.

Seit 2009 entwirft PENATEN Baby-Pflegeempfehlungen auf Basis der Ergebnisse dieser und anderer Studien – natürlich unterstützt vom wissenschaftlichen Beirat. Dabei werden auch die Pflegeempfehlungen von anderen Expertengruppen eingearbeitet. Die Pflegeempfehlungen von PENATEN werden von Ärzten, Hebammen, Krankenpflegern und der Fachpresse zur Beratung junger Eltern genutzt. 

2007

2007 – Hohe Auszeichnung: PENATEN wird zur Superbrand gekürt

Jedes Jahr kürt eine unabhängige, internationale Organisation die besten und stärksten Produkt- und Unternehmensmarken in rund 85 Ländern zur Superbrand. Diese Superbrands zeichnen sich durch herausragende Markendominanz, Kundenbindung, ideellen Markenwert, Langlebigkeit und Markenakzeptanz aus. Die Bewertung wird von einer Expertenjury vorgenommen. 

2007 erhält PENATEN diese höchste Auszeichnung für Marken. Schließlich ist PENATEN das wichtigste Babypflegeprodukt Deutschlands. 90 Prozent der Geburtskliniken empfehlen PENATEN zur Pflege von Neugeborenen.

2004

2004 – Online-Informationen helfen jungen Müttern

Im Jahr 2004 feiert PENATEN sein 100jähriges Jubiläum. Seitdem nutzt PENATEN das Internet, um wissenschaftlich fundierte Informationen zur Babypflege breiter zugänglich zu machen. Aufgrund ihrer ausführlichen Informationen und Beratungsangebote, wird die Seite schnell zum wichtigen Anlaufpunkt für junge Mamas.

Natürlich bietet die Webseite auch detaillierte Infos zu allen Produkten. 

2000

Penaten 2000

2000 – Ein echter Markenartikel

Immer mal wieder passt PENATEN das Aussehen der berühmten Cremedose leicht an, damit auch die Verpackung das zukunftsorientierte Denken der Traditionsmarke widerspiegelt. Doch die Hauptelemente bleiben auch im neuen Jahrtausend gleich:

Die gelbe Sonne auf blauem Grund steht für den Beginn eines neuen Lebens und der Schäfer symbolisiert den Hauptbestandteil der Creme, das milde Schafwollfett. Natürlich ist auch die Unterschrift vom gleichnamigen Sohn des Erfinders Max Riese erhalten geblieben. Sie garantiert die gleichbleibend hohe Qualität der Creme sowie aller übrigen Produkte.

Penaten 2000

1994

1994 – Man kann nie genug Experten haben

1994 wird der wissenschaftliche Beirat gegründet – ein unabhängiges Gremium aus Ärzten, Hebammen und Kinderkrankenpflegern. Der Beirat diskutiert regelmäßig neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Babyhaut und begleitet die Entwicklung neuer Produkte. So wird sichergestellt, dass alle PENATEN-Produkte sowohl damals als auch nach über 110 Jahren neuesten wissenschaftlichen Ansprüchen genügen und eine besonders gute Hautverträglichkeit gewährleisten. 

Das ist auch gut so, denn in der Babypflege hat sich über die Jahre hinweg einiges verändert. Beispielsweise badet man die Kleinen mittlerweile nur noch 2-3 mal wöchentlich, um die Haut zu schonen. Puder verwendet man kaum noch, stattdessen werden normalerweise Cremes, Lotions und Öle zur Pflege bevorzugt.

Penaten 1984

1986

1986 – PENATEN wird Teil der Familie von Johnson&Johnson

Wer in Deutschland an Babypflege denkt, denkt an PENATEN. Aus diesem Grund interessiert sich der Konzern Johnson & Johnson für das erfolgreiche Unternehmen und nimmt PENATEN in die Konzernfamilie auf. 

Den Prinzipien des Erfinders bleibt PENATEN natürlich treu: Die Bedürfnisse von Babys und kleinen Kindern stehen an erster Stelle. 

Als Teil von Johnson & Johnson kann PENATEN noch mehr forschen, so dass viele neue Produkte entwickelt werden.

Hier kannst du mehr über die Johnson & Johnson GmbH erfahren, das Unternehmen hinter PENATEN.

1984

1984 – 80jähriges Jubiläum

PENATEN ist zwar kein Opa, feiert aber trotzdem seinen achzigsten Geburtstag. Zu Feier des Jahres zeigt eine doppelseitige Anzeige, wie stolz PENATEN ist, dass schon so viele mit den Pflegeprodukten von PENATEN groß geworden sind.

1983

1983 – Das Professional Service Team wird gegründet

Um nicht nur Mütter, sondern auch Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Geburtsstationen in Krankenhäusern über die richtige Pflege der Babyhaut zu informieren, gründet PENATEN das PENATEN Professional Service Team. Hier arbeiten Expertinnen aus dem Bereich Pflege und Gesundheit zusammen, also Krankenschwestern, Kinderkrankenschwestern, Hebammen, Lehrerinnen für Pflegeberufe usw. 

Gemeinsam überlegen die Profis, wie man den Neugeborenen in Krankenhäusern und Geburtsstationen die beste Pflege zukommen lassen kann. 

1979

Penaten 1979

1979 – PENATEN im Fernsehen

PENATEN nutzt schon früh Fernsehwerbung, um möglichst viele Mütter zu erreichen und PENATEN bekannt zu machen. Hier siehst du einen der ersten TV-Spots von PENATEN.

Penaten 1951 - 1954

1978

Penaten 1978

1978 – Innovation durch Babypflegetücher

PENATEN bringt die ersten Babypflegetücher Europas auf den Markt. Die Öltücher sind PENATENS Antwort auf den Wunsch vieler Mütter nach zeitsparenden Produkten. So leicht und komfortabel war Babypflege noch nie.

Wieder liegt PENATEN voll im Trend: In den 70ern ist Babyöl ein beliebtes Mittel zur Popopflege. Die Öltücher ermöglichen nun ein schnelles und praktisches Säubern mit Öl und man hat eine Hand frei fürs Baby.

Penaten 1951 - 1954

1966

Penaten 1966

1966 – PENATEN präsentiert stolz sein Sortiment

Neben dem Klassiker, der PENATEN-Creme, zeigt die Anzeige „Meine Mammi ganz allein!“ erstmals auch weitere Produkte, wie Kinder-Öl, Baby-Bad und Kinder-Seife.

Penaten 1951 - 1954

1951 - 1954

1951 bis 1954 – Ausbau zur Produkt-Serie

Längst ist die PENATEN-Creme zum Klassiker geworden. Doch PENATEN will sicherstellen, dass Babys auch mit anderen hochwertigen Reinigungs- und Pflegeprodukten versorgt sind. Daher werden nun auch Puder, Kinder-Öl und -Seife ins Programm genommen.

Kein Wunder, denn in den 50er Jahren benutzt man zahlreiche verschiedene Produkte für die Babypflege: der Popo wird mit Ölen gereinigt, zum Beispiel Erdnuss-, Oliven- oder Paraffinöl. Anschließend wird Puder aufgetragen, um die Haut trocken zu halten. Für das tägliche Baden verwendet man milde Kinderseife.

Die Entwicklung macht nicht Halt, so dass es 1954 zum Umzug in ein größeres Werk kommt. Mit weiteren Reinigungs- und Pflegeprodukten wird PENATEN schließlich zur kompletten Babypflege-Serie.

1945

Penaten 1945

1945 – der Krieg trifft auch PENATEN

Zwei Tage vor Kriegsende wird das PENATEN-Werk zerstört. 

Zum Glück lassen sich Max Rieses Söhne Alfred und Max (damals benannte man Söhne oft nach dem Vater) nicht unterkriegen. Sie improvisieren und verteilen die Produktion auf andere Standorte, sodass schon wenige Monate später, im August, wieder PENATEN-Creme produziert wird. Die Babypflege ist damit wieder sichergestellt.

Penaten 1945

1929 - 1939

1929 bis 1939 – Spektakulärer Anstieg der Produktion

Schnell wird klar, dass Max Riese mit der PENATEN-Creme den Nagel auf den Kopf getroffen hat. 1929 werden bereits 436.000 Dosen verkauft – und das, obwohl ursprünglich nur 10.000 geplant waren. 10 Jahre später ist die Produktion nochmals um das dreizehnfache gestiegen: 1939 verlassen 6.019.000 Creme-Töpfchen das Werk.

In der Babypflege hat sich in der Zwischenzeit viel getan. Es gibt nun Bücher zur Pflege von Säuglingen und es wird eine ganze Reihe an Pflegeregeln angewendet. Beispielsweise sollen die Kleinen einmal am Tag gebadet werden. Gewickelt wird mit sauberen, ausgekochten Stoffwindeln zu jeder Mahlzeit.

Weil aber noch immer vielen Eltern nicht klar ist, wie man Wundwerden von Babypopos verhindern kann, verschreibt sich PENATEN der Aufklärung. Gemeinsam mit einer Kinderpflegestation wird 1935 der Film „Warum schreit das Kind“ produziert. Thema: Richtiger Wundschutz. Er erklärt Müttern, wie Babys wund werden und warum die Pflege des Windelbereichs beim Wickeln so wichtig ist. Zwar wirken Schauspieler und Aussprache in diesem frühen Film heute ziemlich seltsam, aber die Inhalte sind auch nach heutigem wissenschaftlichen Stand tatsächlich noch akkurat.

Die Kombination aus eigener intensiver Forschung zum Thema Babyhaut und –pflege und der Zusammenarbeit mit Experten, die tagtäglich mit der Babypflege zu tun haben, wird für PENATEN zur wichtigsten Vorgehensweise.

1904

1904 – Eine geniale Erfindung?

Es ist soweit: Max Riese findet mit einem aus Schafswolle gewonnenen Fett endlich eine Lösung. Seine neuartige Creme haftet lange und weist Feuchtigkeit ab, so dass sie die zarte Babyhaut zuverlässig vor dem Wundwerden schützt – ein Meilenstein in der Babypflege.

Elisabeth, die Frau von Max Riese, beschäftigt sich intensiv mit römischer Geschichte. Dabei findet sie den perfekten Namen für die Creme ihres Mannes: „PENATEN“ sind häusliche Schutzgötter des Altertums und verkörpern wunderbar Max' Wunsch, mit seinen Produkten über Wachstum und Gedeihen von Kindern zu wachen.

Am 17. September 1904 meldet der stolze Erfinder das „Hautkonservierungsmittel PENATEN Creme“ beim Patentamt in Berlin an. In Rhöndorf bei Bonn gründet er gleichzeitig die Firma PENATEN. 

Hautverträglichkeit gewährleisten. Erfahre mehr zu unserem Anspruch bei PENATEN.

Zu Unser Anspruch

Erfahre mehr zu dem Abenteuer Mama und entdecke Momente voller Liebe und Gefühlschaos in unseren Video-Tagebüchern.

Zu Abenteuer Mama

Unsere PENATEN-Produkte  - Nur das Beste für zarte Haut. 

Zu den Produkten

Mit einem Baby wird das Leben zum Abenteuer. Entdecke wie unsere Stars uns in den alltäglichsten Situationen auf Trab halten.

Zu Abenteuer Baby
Back to Top

© Johnson & Johnson GmbH. 2004-2015. Diese Website wird veröffentlicht von der Johnson & Johnson GmbH, die ausschließlich für deren Inhalt verantwortlich ist. Die Website dient Besuchern aus Deutschland, Österreich und Schweiz. Letzte Änderung am 28.04.2015